"Sector 25": Tag 1

Gleich nach dem Frühstück machte ich mich auf zu den von Fanderson angemieteten Sitzungsräumen. Da laufen mir doch gleich mir zwei bekannte Gesichter entgegen. Beide Fanderson-Mitglieder aus Berlin, welche ich bei meiner ersten Convention kennenlernte und auch wieder letztes Jahr traf. Ein kurzer Plausch, wie die Anreise war… mehr aber selten. Das Verhältnis ist sehr freundlich, aber doch recht kühl… irgendwie komme ich an beide – eine Frau und ein Mann… ca. Anfang 40 – nicht richtig ran. Wie gesagt: Alles läuft sehr freundlich ab, aber nach Veranstaltungsende düsen beide immer kommentarlos aus dem Saal. Anschluss zu finden ist leider nicht möglich. Die Eröffnungszeremonie leitete wieder Chris Bentley, Clubvorstand von Fanderson. Wie gewohnt heißt er alle Convention-Teilnehmer herzlich willkommen… alles gewürzt mit seinem sehr trockenem Humor. Zur Überraschung Aller, feierte er auch an diesem Tag seinen Geburtstag. Ein Tag voller Jubiläen!!! :-) Chris erwähnte noch die große und beeindruckende Gästeliste, wobei noch drei Gäste kurzfristig absagen mussten. Danach wurde Gerry Anderson auf die Bühne gebeten, der mit einer schönen Anekdote die Convention offiziell eröffnete.

Chris Bentley



Gerry Anderson eröffnet die Convention

Wenn wir schon bei Gerry Anderson sind… nachdem ich mir den Tagesplan anschaute, so gab es nach ein paar ausgewählten Koriositäten, was das US-Fernsehen aus den “Thunderbirds” machte, gleich ein Interview mit dem Serienerfinder. Dies bedeutete in der Vergangenheit, dass danach oft eine Autogrammstunde folgte. Also nichts wie raus zum Fanderson-Shop, wo auch die Autogrammstunden stattfanden. Aha… Gerry Anderson ist mit Captain Scarlet-Sprecher Francis Matthews als erstes dran. Ich habe mich dann 30 Minuten vor Beginn angestellt… als Erster! Dazu muss ich noch folgende Geschichte erzählen: Letztes Jahr hätte ich auch als Zweiter mein Autogramm bekommen, hatte aber nicht das zu unterschreibende Cover dabei. Als ich von meinem sehr kurzen Abstecher zum Zimmer wieder zurückkam, stand an seinem Tisch eine Schlange mit fast allen Convention-Besuchern. *seufz* Egal… stellte mich trotzdem an! Aber genau vor mir wurde dann nach einer einstündigen Wartezeit der Schnitt gemacht! Ich bekam kein Autogramm mehr. Danach war ich sehr frustriert und sauer! Nicht sauer auf Gerry Anderson oder den Organisatoren… schließlich muss die Autogrammstunde auch ein Ende finden, sondern die Tatsache an sich ärgerte mich! Aber dieses Mal sollte es anders sein… ich hatte dieses Mal alles bei mir! ;-)

Somit erhielt ich als Erstes ein Autogramm von Gerry Anderson auf dem Cover der ersten “Stingray“-DVD. :-) Ach ja… Francis Matthews unterschrieb mir die Bonus-Disk der “Captain Scarlet and the Mysterons“-Box. Ein sehr netter und angenehmer Zeitgenosse!

Francis Matthews (links) im Interview auf dem Podium


Nach diversen und interessanten Interviews packte ich meine beiden DVD-Boxen von “New Captain Scarlet” aus und stellte mich an die Schlange der anderen Autogrammjäger. Auf meinen Boxen unterschrieben Mike Hayley (Colonel White / Stimme der Mysterons), Wayne Forester (Captain Scarlet), Nigel Plaskitt (Captain Black / Doctor Gold), den ich für seinen deutschen Akzent lobte, was er mit rot angelaufenem Gesicht dankend annahm und sich über die Schwieirigkeit der deutschen Sprache ausließ… und schließlich von Julia Brahms (Captain Ochre), die ich leider aufklären musste, dass ihr Charakter auch nicht auf der zweiten Box abgebildet ist. Sie protestierte laut, wobei sie von den anderen Sprechern nur schallendes und gehässiges Gelächter erntete. Insgesamt ist diese Truppe unglaublich nett, sympatisch und “Fan-nah”!

Nigel Pleskitt


Mike Hayley


Wayne Forester


Julia Brahms


Kurz darauf ergatterte ich mir noch ein Autogramm von Shane Rimmer – Sprecher von Scott Tracy von den “Thunderbirds” – und von David Graham – Sprecher von Parker und Brains ebenfalls von den “Thunderbirds”.

David Graham, Shane Rimmer und dessen Frau (von links nach rechts)


Als Neuerung – für alte Fanderson-Hasen eine Wiedereinführung – wurden die Workshops eingeführt. Dort stehen “ausgewählte” Gäste den Besuchern im kleinen Rahmen Rede und Antwort. Für diesen Tag habe ich mir den “Musik”-Workshop ausgesucht. Dort waren Crispin Merrell, Komponist von “New Captain Scarlet” und anderen Gerry Anderson-Serien, Ralph Titterton und Tim Mallett. Ralph Titterton ist im Besitz der Original-Tonbänder der Musikaufnahmen von Barry Gray, Komponist von den “Thunderbirds” und vielen anderen Anderson-Serien. Tim Mallett war der Tontechniker, der maßgeblich für die Aufbereitung und Restaurierung verantwortlich ist. Überwiegend wurde über Barry Grays Vermächtnis erzählt, wie man an die Bänder kam, in welch miserablen und vor allem chaotischen Zustand sie waren, wie man Ordnung reinbrachte (alleine 5 Jahre benötigte man, um alle Bänder zu katalogisieren) und sie für die CDs neu aufbereitet und zusammenmischt. Crispin Merrell kam leider sehr selten zu Wort. Er war auch sehr bescheiden, was seine Arbeit betraf. Ich muss auch leider gestehen, dass sein Musik in “New Captain Scarlet” komplett unter dem Effekt-Gewitter untergeht, obwohl sie fantastisch anzuhören ist. Man spielte uns zwei Musikstücke von ihm vor, welche mir noch nie auffielen aber meiner Meinung nach sehr hohes Niveau besitzen. Überrascht war ich von der geringen Teilnehmerzahl, die sich auf vier Zuhörer, inklusive mir, beschränkte… umso gemütlicher war es auch! :-)

Crispin Merrell, Ralph Titterton und Tim Mallett


Crispin Merrell

Soweit zu den Highlights des ersten Tages. Schön war es! :-)

Abends bin ich dann anstatt auf die durchgeknallte Party lieber in die Stadt gelaufen. Da mir irgendwie nichts, was das Essen betraf, zusagte, bin ich wieder ins Subway… das Baguette war wie am vorigen Tag verdammt lecker! :-) Einen Abstecher in den Tesco-Supermarkt konnte ich mir auch nicht verkneifen! ;-)

Mit einigen Döschen Bier (Stella) und ein paar Chips und weiteren Kalorienbomben, machte ich es mir im Hotelzimmer für den Rest des Abends gemütlich! ;-)

UPDATE:
Ich habe diesen Eintrag um die mir entfallenen Namen der Musik-Workshop-Leiter ergänzt. Katie Bleathman, Organisatorin der Workshops, war so nett und lieferte mir die Namen noch nach. Thank you, Katie! :-)

Dieser Beitrag wurde unter Bilder, Fanderson, London, Videos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.