Bin Ladens Tod

Ich muss schon sagen, dass ich etwas entsetzt bin, was für ein Jubel und für eine Party in den USA herrschte, als Präsident Barrack Obama  die Nachricht über Bin Ladens Tod verkündete.

Ja… ich selbst war irgendwie erleichtert, aber jubeln ist mir nach dem Ableben eines Menschen nie. Egal was für eine Art Mensch er war… und erst Recht nicht, wenn man erfährt, wie gewaltsam dieser Mensch zu Tode kam.

Liebe Internet-Gemeinde… nehmt mir das bitte nicht übel und versteht mich nicht falsch! Osama Bin Laden hatte eindeutig eine an der Waffel – und da habe ich mich jetzt sehr freundlich ausgedrückt!!! Sein merkwürdiger Fanatismus hat Grausames bewirkt… und sei es die unverschämten “Sicherheitsgesetze” der westlichen Nationen, die uns unbescholtene Bürger fast mehr terrorisiert, als die Terroristen selbst! Von den Anschlägen vom 11. September 2001 und alle darauf folgenden Gräueltaten an Zivilisten und Soldaten mehrerer Nationen möchte ich erst garnicht anfangen. Die Ereignisse sprechen leider alle für sich und kann man in keinster Weise gutheißen!

Aber was schreibe ich hier… bin ja auch gegen die Todesstrafe, welche ja auch in den USA mehrere Befürworter hat. :-!

Aber ich muss noch etwas gestehen… Bin Laden ist nun erst Recht den Tod eines Märtyrers gestorben und bin mir sicher, dass es weltweit noch ganz schön abgehen wird und wir wieder etwas mehr unserer persönlichen Freiheit aufgeben müssen. Herr Friedrich ist ja auch bekanntermaßen bereits in den Startlöchern und fordert die Verlängerung (wenn nicht auch sicherlich die Ausweitung) der sog. “Anti-Terror-Gesetze”. Auch die Vorratsdatenspeicherung (nein ich weigere mich, diese anders zu nennen!!!) wird ja immer mehr von der EU mit erhöhtem Druck verfolgt. Ich warte nur, dass ich vom Kauf eines Bahntickets auch mehr Daten preisgeben muss… das verlangen ja die Briten seit einiger Zeit.

Mann… ich höre jetzt besser auf, sonst schreibe ich mich immer mehr in Rage!

UPDATE

Ich bin ja ein absoluter CDU / CSU-Ablehner (“Hasser” wäre zu hart!)… aber dass ich einmal gleicher Meinung mit einigen CDU / CSU-Politiker bin, macht mir dann doch wieder etwas Angst.

Da der Link auf die Tagesschau verweist und ich mir nicht sicher bin, wie lange dieser Artikel aufrufbar ist (Tooooolle Sache, Axel Springer & Co.!!!!!!!!!) hier zitiert der Artikel:

Debatte innerhalb der Union

Darf ein Christ sich über den Tod Bin Ladens freuen?

CSU-Politiker Goppel geht Freude “ein bisschen weit”Die Äußerungen von führenden Politikern nach dem Tod von Osama Bin Laden haben in CDU und CSU eine Debatte darüber ausgelöst, ob man sich über die Nachricht “freuen” darf, dass der Al-Kaida-Anführer erschossen wurde. Der Sprecher der ChristSozialen Katholiken (CSK), Thomas Goppel, mahnte zu mehr Besonnenheit. “Von Erleichterung darf man reden, eine Freude zu empfinden, geht mir ein bisschen weit.” Er verstehe, dass die Politik, die unter Druck stehe, ihre Erleichterung auf diese Weise ausdrücke. Mit “etwas mehr Überlegung” käme man allerdings wohl zu “einem etwas besonneneren Urteil”, sagte der CSU-Politiker.

Ähnlich äußerte sich CSU-Vorstandsmitglied Bernd Posselt. “Jubel über den Tod eines Menschen ist etwas, was mir zutiefst fremd ist.” Natürlich müsse man froh sein, dass ein Mann, der in großem Stil Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen habe, ausgeschaltet worden sei. “Nur muss ich sagen: Wenn es möglich gewesen wäre, was niemand beurteilen kann von uns, ihn vor Gericht zu stellen, hätte ich das begrüßt.”

CSU-Chef Horst Seehofer hatte gestern von einem “Gefühl der Freude” gesprochen. Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel hatte gesagt, sie freue sich darüber, “dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten”.

CDU-Politiker: “Das Lebensrecht gilt für alle Menschen”

Auch in der CDU löste das eine Debatte aus: Der Sprecher des Arbeitskreis Engagierter Katholiken in der CDU (AEK), sagte, er sei froh, dass dieser “böse Mensch” nicht mehr da sei und freue sich, wenn dadurch die Welt sicherer werde. Freude über die Tötung eines Menschen könne er aber nicht empfinden. “Das Lebensrecht ist unteilbar und gilt für alle Menschen”, sagte Lohmann. Er hätte es besser gefunden, wenn Bin Laden gefangenen genommen und einer gerechten Strafe zugeführt worden wäre. Nun bestehe die Gefahr, dass der getötete Al-Kaida-Führer von Islamisten zum Märtyrer erkoren werde.

Bischofskonferenz verweist auf Linie des Vatikans

CSK und AEK folgen damit der Linie von Vertretern der beiden großen Kirchen. Die Deutsche Bischofskonferenz, die die katholische Kirche in Deutschland repräsentiert, verwies auf die Stellungnahme des Vatikan. Während führende Politiker aus aller Welt gestern Freude über den Tod Bin Ladens geäußert hatten, hatte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi betont, der Tod eines Menschen sei für einen Christen niemals Grund zu Freude. Das gelte auch für den Tod von Bin Laden. Der Vatikan hoffe, dass die Tötung des Al-Kaida-Chefs “keine weiteren Hassausbrüche auslöst”.

Auch mehrere evangelische Bischöfe äußerten sich kritisch. So sehr er “Respekt habe vor der Trauer der durch die Terrortat vom 11. September 2001 Betroffenen”, so wenig könne der Tod des Terroristen “deshalb ein Grund zur Freude sein”, sagte etwa der Bischof der evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge.

Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/binladen188.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.